Prinzregenten

Ensemble

Kammermusikalisch im Zusammenspiel, symphonisch im Klang. Dieses Motto hat sich das Prinzregentenensemble auf die Fahnen geschrieben. Seit 16 Jahren spielt das Ensemble  als Doppel-Holzbläserquintett zusammen, mit je zwei Flöten, Oboen, Klarinetten, Fagotten und Hörnern mit Kontrabass. Obwohl sämtlich keine Berufsmusiker, haben die Künstler doch ein beachtliches musikalisches Niveau erreicht.  Regelmäßig führen sie Werke für große Holzbläserbesetzung auf, unter anderem im Johannissaal und im Konzertsaal der Städtischen Sing- und Musikschule München. Seit dem Jahr 2010 ist Armando Merino Dirigent der Formation. In der Regel steht Literatur der Wiener Klassik, der Romantik und der Moderne auf den Pulten der engagierten Künstler.

Armando Merino, 1984 in Barcelona geboren, erhielt seine Ausbildung in Barcelona bei Jordi Mora, wo er 2009 sein Studium für Orchesterleitung mit Auszeichnung abschloss. Anschließend nahm er ein Aufbaustudium bei Konrad von Abeln in München und Arturo Tamayo in Lugano am Conservatorio della Svizzera italiana auf. Auch dieses Studium schloss er im letzten Jahr mit Auszeichnung ab. Derzeit ist der vielversprechende junge Künstler Chefdirigent der Kinderphilharmonie München und Assistentdirigent des Chores der Bayerischen Philharmonie. Gastdirigate führten ihn zum Märzmusik-Festival ans Konzerthaus Berlin, zum Deutschen Symphonieorchester Berlin und an die Bruckner-Akademie. Während seiner Zeit als Chefdirigent des Martinu-Ensembles in Barcelona hat Armando Merino zahlreiche Uraufführungen aus der Taufe gehoben.

Text: Dr. Mirjam Gesine Schadendorf